Sparzinsen Vergleich in Österreich

Sparzinsen
Image courtesy of Stuart Miles / FreeDigitalPhotos.net

Die beliebteste Anlageform von Herr und Frau Österreich ist aktuell das Sparbuch vor Bausparen und Lebensversicherung.

Die Konsumwirtschaft sollte heuer ordentlich angekurbelt werden , da es zur Zeit keine hohen Zinsen beim Ansparen auf Sparbücher gibt. als noch vor einem Jahr. In Sachen Veranlagung sind um durchschnittlich 1000,–€ weniger geplant, dies würde bedeuten das pro Kopf im Jahr 2014 nur mehr ca. 4.700,–€ neu oder wieder veranlagt werden. Sehr ähnlich verhält es sich bei Aufnahme von Krediten, trotz der extrem günstigen Zinslandschaft, sinkt die durchschnittliche Kreditsumme um 10.000,– Euro, auf 68.200,–€. (mehr …)


Immobilien als Altersvorsorge

Update: 09.12.2015

Wenn Sparbuch, Festgeld und Staatsanleihen fast nichts abwerfen und Aktien als zu riskant erscheinen, stecken Anleger ihr Geld gerne in Immobilien.

Altersvorsorege Immobilien

Eine einfache Art und Weise, durch die Sie für das Alter vorsorgen können, besteht im Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Eigenheims. Sobald die Immobilie ausbezahlt wurde, können Sie sich über mietfreies Wohnen freuen und brauchen lediglich die Betriebskosten zu entrichten. Die aktuellen Mietsteigerungen in fast allen Bundesländern unterstützen diese Argumentation, und so kann sich die durchschnittliche Rendite für Immobilien als Altersvorsorge durchaus sehen lassen. Anders als andere Formen der Kapitalanlage bleiben Immobilien im Wert meist stabil, sind gegen die Risiken einer Inflation geschützt und lassen sich bei Bedarf eines größeren Geldbetrags zudem beleihen.

Durch diese Art der Kapitalanlage lässt sich ideal vorsorgen

Neben der Möglichkeit, selbstbewohnte Immobilien als Altersvorsorge zu nutzen, können Sie auch vorsorgen, indem Sie vermietete Objekte kaufen. Hier handelt es sich dann um eine reine Kapitalanlage, die jedoch im Alter für eine zusätzliche Rente sorgen kann. Je nach Wohnlage sind die Mieten garantierte Einnahmen, und der Wert der Immobilien bleibt meist stabil oder steigt sogar noch an.

Mein Aspekt aus der persönlichen Erfahrung, es geht auch um das langfristige “Sparen”. Wer über Jahre diszipliniert einen Kredit zurück bezahlt, der hat am Ende wirklich etwas fürs Alter beiseite gelegt. Bei anderen Sparformen ist die Verlockung groß, zwischendurch einen Teil herauszunehmen und frühzeitig auszugeben.


Garantiezinssatz in der Pensionsversicherung – Pensionskonto

Das kürzlich in Österreich eingeführte Pensionskonto dass seit Anfang 2014 zur Verfügung stehen sollte und es hoffentlich demnächst auch tut, wird uns die Tatsachen über die zukünftigen Pensionsansprüche und damit die staatliche Altersvorsorge genau vor Auge führen.

Altersvorsorge
Image courtesy of topstep07 / FreeDigitalPhotos.net

Eine der vielen Statistiken besagt, dass der Anteile der Rentner bis 2060 von 18 auf 29 Prozent steigen wird und damit große finanzielle Veränderungen auf uns zukommen werden. (mehr …)


Arztversicherung – Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung schützt den Arzt vor Schäden die bei der Ausübung der beruflichen Tätigkeit entstehen.

Arztversicherung
Image courtesy of dream designs / FreeDigitalPhotos.net

Seit 2010 gilt ein neues Ärztegesetz, das die Möglichkeit einer Ärzte – GmbH Gründung vorsieht. Ebenfalls seit diesem Zeitpunkt müssen alle niedergelassenen Ärzte, private Kliniken und angestellte Ärzte, die zusätzlich eine Ordination betreiben eine verpflichtende Arzt-Berufshaftpflichtversicherung abschließen.

Damit hat der Gesetzgeber einen wichtigen Schritt zur Absicherung von Patienten ermöglicht, wenn es um Schadenansprüche geht. (mehr …)


Änderung bei der Grundbucheintragungsgebühr

Update: 29.10.2019

Zu einem Immobilienkauf und Verkauf oder zum Hausbau gehört ein Blick in das Grundbuch. Sowohl der Bauherr oder Käufer als auch der Verkäufer sollte in der Planungsphase eine Grundbucheinsicht vornehmen. Es sind darin viele wichtige Informationen enthalten, die über den Kauf oder Bau einer Immobilie entscheiden können sowie den Verkauf wesentlich bestimmen. 

Wechselt eine Liegenschaft seinen Besitzer, muss der neue Besitzer in das Grundbuch eingetragen werden. Verpflichtend zu zahlen ist hier die Grundbucheintragungsgebühr.

Grundbucheintragungsgebühr
Image courtesy of Danilo Rizzuti / FreeDigitalPhotos.net

Kosten für die Einsicht in das Grundbuch

Die Gebühren für eine Grundbucheinsicht betragen bei einer Abfrage über ein Bezirksgericht oder einen Notar 13,70 Euro pro Auszug. Beim Notar müssen Sie mit weiteren Unkosten für den Zeitaufwand hinzurechnen. Vereinbaren Sie eine Pauschale um keine Überraschung zu erleben.  

Auch über das Internet kann das Grundbuch eingesehen werden. Hier richten sich die Gebühren nach dem Aufwand. Sie beginnen bei 1,05 Euro für die Suche nach Grundstücksadressen und können bis zu 44 Euro für die Abfrage digitaler Kastralmappen betragen. Eine Vollabfrage einer Einlagezahl kostet aktuell 3,36 Euro. Wer via Internet das Grundbuch einsehen möchte, sollte darauf achten, dass es sich um vom Bundesministerium für Justiz autorisierte Verrechnungsstellen handelt.

Das Grundbuch, ein von den Bezirksgerichten geführtes öffentliches Register, in das Grundstücke und die an ihnen bestehenden dinglichen Rechte eingetragen werden. Unter anderem können folgende Rechte in das Grundbuch eingetragen werden: Das Eigentum, das Wohnungseigentum, das Pfandrecht, das Baurecht, Dienstbarkeiten und Reallasten. Zusätzlich können noch Anmerkungen und Ersichtlichmachungen auf bestimmte rechtliche Tatsachen hingewiesen werden. Eintragungen wie das Pfandrecht findet man im C-Lastenblatt, dort werden Pfandrechte, Veräußerungsverbote, Belastungsverbote, Dienstbarkeiten, Vorkaufsrechte bzw. Wiederkaufsrechte bearbeitet.

Übertragungen von Liegenschaften
innerhalb der Familie

Die letzte Grundbuchsgebührennovelle aus 2013 hat einige gesetzliche Verbesserungen durch den Verfassungsgerichtshof gebracht.

Bei Übertragungen von Liegenschaften innerhalb der Familie wird aktuell der dreifache Einheitswert zugrunde gelegt. (mehr …)


Was ist der Durchschnittskosteneffekt (COST-AVERAGE-EFFEKT) ?

Unter dem Durchschnittskosteneffekt oder Cost-Average-Effekt versteht man die Tatsache, dass ein Anleger für einen gleich bleibenden Betrag bei fallenden Kursen mehr Anteile und bei steigenden Kursen weniger Anteile kaufen kann.

Damit erzielt der Anleger bei einem längerfristigen Fondssparplan einen günstigeren Durchschnittspreis für seine Fondsanteile, als bei einem einzelnen Kauf.

Die Auswirkungen des Cost-Average-Effekt fallen umso stärker aus, je länger der Fondssparplan läuft und je volatiler der Kurs der Fonds ist, in die investiert wird.

Peter Lynch, Manager des Fidelity Magellan Fund, sagte einmal: „Für jemanden, der regelmäßig investiert und einen langen Atem hat, ist es positiv, wenn die Kurse zeitweise sinken.

Um Ihnen den Cost-Average-Effekt besser zu verdeutlichen, nachfolgend ein Beispiel:

(mehr …)


Geldpolitische Lagebeurteilung vom September 2017

Update: 20.09.2017

Die positiven Wirtschaftsdaten im Euroraum haben zu einer raschen, relativ deutlichen, Abschwächung des Schweizer Franken gegenüber dem Euro geführt.

Insgesamt trägt diese Entwicklung zu einem gewissen Abbau der deutlichen Überwertung bei. Trotz allem sieht die Schweizer Nationalbank ( SNB ) den Schweizer Franken als weiterhin hoch bewertet an. Der aktuelle Negativzins von aktuell -0,75% und das Zielbank für den Dreimonats-Libor liegen unverändert zwischen -1,25% und -0,25%. Dieser Negativzinssatz und die Bereitschaft der Nationalbank, bei Bedarf weiterhin am Devisenmarkt zu intervenieren, bleiben deshalb unverändert notwendig, um Anlagen in Schweizer Franken weniger attraktiv zu machen so den Druck auf den Franken zu verringern.

Inflationsprognose leicht nach oben verschoben

Wegen der Wechselkursentwicklung hat sich die bedingte Inflationsprognose gegenüber Juni 2017 leicht nach oben verschoben. Für das laufende Jahr liegt die Prognose mit 0,4% geringfügig höher als die im letzten Quartal prognostizierten 0,3%. Für 2018 erwartet die SNB ebenfalls eine Inflationsrate von 0,4%.
Das internationale Umfeld hat sich in den letzten Monaten weiter verbessert. Die Weltwirtschaft wuchs im zweiten Quartal kräftig und auf breiter Basis. In den Industrieländern expandierte das BIP weiterhin über Potenzial und übertraf teilweise die Erwartungen. Einzige Ausnahme, Grossbritannien, wo die Unsicherheit über den Brexit wachstumsbremsend wirkt.

Wie könnte es weiter gehen:

Trotz der besseren realwirtschaftlichen Lage blieb die Teuerung in den meisten Industrieländern bislang bescheiden. In diesem Umfeld dürften die führenden Zentralbanken ihre expansive Geldpolitik beibehalten und eine Normalisierung nur schrittweise vornehmen.

Das positive Basisszenario für die Weltwirtschaft ist weiterhin Risken ausgesetzt. Insbesondere könnten geopolitische Faktoren oder Unsicherheiten in Bezug auf künftige Geldpolitik der führenden Zentralbank die Aussichten trüben.

Fazit für Schweizer Franken – Kreditnehmer:

Lassen Sie sich nicht von vielen negativen Berichterstattungen einschüchtern. Sprechen Sie rasch mit einem Profi über ihre eigene, persönliche Situation bevor Sie die nächsten Schritte setzen. Lesen Sie auch die Chancen auf Rückabwicklung bei Schweizer Franken   Kreditnehmer.

Beispiel aus der Praxis:

Letztens ruft mich ein Schweizer Franken Kreditnehmer an, um zu Fragen, ob er den soeben konvertierten Schweizer Franken wieder rückgängig machen kann. Er hat beim Kurs von Euro/ CHF 1: 1,09 vor einigen Tagen konvertiert. Heute steht der Kurs tagesaktuell: Euro/ CHF 1: 15, ca. 4% Unterschied, sprich pro 100.000€ Kredit ein Unterschied von 4.000 €.

Leider war ein neuerlicher Rückwechsel nicht mehr möglich !!!

EUR/CHF (Euro / Schweizer Franken) Währung

EUR/CHF (Euro / Schweizer Franken) Währung Chart
Kursanbieter: FXCM


Aktuelles zum Schweizer Franken 2017

Update: 23.01.2017

Die Schweizer Regierung wünscht sich eine rasche Abschwächung des Franken. Noch immer ist der starke Franken zur Eurowährung ein großes Problem für viele Klein und Mittelbetriebe. Gewinnmargen von sogenannten KMU werden durch die aktuellen Kurs- Verhältnisse deutlich gedrückt und lösen damit eine sinkende Investitionsfähigkeit aus.

Aktuelles zum Schweizer Franken

Sollten die Kurse von aktuell 1: 1,07 Eur/ Franken weiterhin bestehend bleiben, drohen viele Unternehmen mit einer Verlagerung ins Ausland. (mehr …)


Alle kennen die Lage, Sie buchen ihr wohlverdientes Österreich oder Auslands Urlaub, aber am Abreisetag werden Sie oder die Kinder krank, was nun?

Patient
Image courtesy of njaj / FreeDigitalPhotos.net

Urlaub stornieren! Doch dann fängt der Ärger meist erst an, mit Stornogebühren oder ärztliche Bestätigungen usw. Das kann schnell ins Geld gehen, um sich die Unannehmlichkeiten zu sparen, sollten Sie eine Reiseversicherung abschließen, denn egal wohin Sie ihre nächste Reise mit Bahn, Flugzeug, Schiff, Auto oder zu Fuß führt, es kann immer etwas Unvorhersehbares passieren. (mehr …)


Oft werden Menschen durch Krankeiheitsgründen aus dem Berufsleben gerissen. Keiner wünscht sich diesen Zustand, trotzdem passiert es immer öfters.

Berufsunfähigkeitsversicherung
Image courtesy of Nutdanai Apikhomboonwaroot / FreeDigitalPhotos.net

Bereits jeder vierte Pensionist in Österreich geht aufgrund einer Berufsunfähigkeit in den Ruhestand – Tendenz weiter steigend.

Viele meinen, dass die Hauptursache für Berufsunfähigkeit Unfälle sind, das stimmt nur teilweise, tatsächlich sind die häufigsten Ursachen psychische Erkrankungen und Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems.

Die Einkommensausfälle einer frühen Berufsunfähigkeit können enorm sein. Berufsunfähigkeit, auch “BU” genannt, gehört besonders für junge Menschen zu den größten finanziellen Risiken.

Nutzen Sie unsere kostenlose und lassen Sie sich unverbindlich Ihren monatlichen Beitrag für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung ausrechnen.

Die Berufsunfähigkeits-Versicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist neben der Privathaftpflicht für jeden Berufstätigen eine wichtige Absicherung.

Egal ob Sie als Selbständiger, junger berufstätiger Angestellter oder Arbeiter ihr Geld verdienen, im Krankheitsfall reicht die gesetzliche Pension aufgrund der kurzen Versicherungsdauer, meistens nicht aus. Bei andauernder Krankheit kann es zu einem vollständigen Verdienstentfall kommen. (mehr …)