Gold als sichere Geldanlage?

Gold gilt als eine stabile Wertanlage und wird deswegen gern auch von privaten Anlegern gekauft. Vor allem in wirtschaftlich schlechten Zeiten ist es hoch geschätzt. Die Nachfrage nach Gold ist so hoch wie lange nicht und der Goldpreis dementsprechend auch.

Gold als Anlage – wichtiger Teil Ihrer Vermögensstrategie.

Gold-Baren
Image courtesy of ponsulak / FreeDigitalPhotos.net

Welche Formen eigenen sich zum Gold-Kauf?

A.) in physischer Form: Goldbarren, Goldmünzen zb. Philharmonikermünze, die zu 99,99% aus Gold besteht und daher zum Goldpreis gehandelt wird bzw. auch die Panda- Goldmünze, die es zusätzlich noch in Silber oder Platin gibt. Die eher sichere Form in den Edelmetall zu investieren
B.) in verbriefter Form: Goldaktie, Goldfonds, Exchange-traded funds ( ETF), Zertifikate, Anteile an Goldminen. Die eher riskante Form in den Edelmetall zu investieren.

Wer darf in Österreich Gold als Anlage vermitteln?

Um Anlagen in Gold zb. Goldsparpläne vermitteln zu dürfen, bedarf es einer Gewerbeberechtigung als Vermögensberater. Nur der Kauf und Verkauf von physischem Gold ohne jegliche, individuelle Anlageberatung ist durch Handels Gewerbeberechtigungen erlaubt. Die Vermttilung von Gold in verbriefter Form unterliegt dem Wertpapier – Aufsichtsgesetz.

Wie viel sollte in meinen gesamten Veranlagungen enthalten sein?

Trotz Beständigkeit des Goldwertes empfiehlt es sich nicht nur in Gold investiert zu sein. Wichtig ist generell eine Anlagenstreuung, welche den Anteil an Gold in geringerem Ausmaße darstellen sollte. Eine Empfehlung vom Konsumentenschutz aus 2009 ( Ahren, Kolba, Rasinger: Sicher anlegen, Wien 2009,S 37 ) spricht von einem maximalen Anteil von 5 – 10 % eines Portfolio.

Worauf sollte ich beim Ankauf von physischem Gold aufpassen:

Wird mir das Gold ausgegeben? Besteht eine Deckung in meiner Wohnung für gelagertes Gold seitens der Haushaltsversicherung? Muss ich es verwahren lassen? Welche Kosten entstehen dafür? Liegt es im Ausland? Muss ich bei der Einfuhr eventuell Steuern dafür zahlen? Gibt es eine Garantie über den Reinheitsgehalt des Goldes? Wie sind die genauen Rücknahmebedingungen? Benötige ich bei der Rücknahme der Goldbarren eine Prüfung über Gewicht und Reinheit des Goldes?

Wie wird Gold gemessen?

Die generelle Maßeinheit für Edelmetall- Legierungen ist das Karat, womit auch Gold gemessen wird. 14 kt Gold sind 14 Teile Edelmetall von insgesamt 24 Teilen, also 14/24= 0,583. Anstelle der 24 Teile wird heute in 1000 Teilen gerechnet. 14 kt Goldanteil entsprechen daher 585/1000 Goldanteil.

Gold als Anlage, Wertanlage

Goldanlage

Persönliche Tipps: Der Wert von Gold unterliegt insbesondere in den letzten Jahren hohen Preisschwankungen. Es gibt keine Garantie, dass Gold beim Verkauf den Kaufwert erreicht !! Gold selbst bringt keine Zinsen. Werterhalt und Verkaufspreis sind ein Spekulationsgeschäft, das bedeutet, dass Gewinn und Verlust von Einkaufs- und Verkaufspreisen abhängen. Der Einkaufs – Verkaufspreis beruht auf den Einschätzungen von Käufer und Verkäufer über die zukünftige Wertenwicklung.

Gold kann zu einem langfristigen Werterhalt führen. Je nach aktuellem Kursstand können aufgrund von Kursschwankungen jedoch auch hohe Verluste eintreten. Gold wird in Dollar gehandelt. Daher unterliegt der Verkaufs- und Kaufpreis von Gold einem Währungsrisiko. Der Verkaufspreis des Goldes hängt daher nicht nur vom aktuellen Goldpreis, sondern auch vom Wechselkurs zwischen Euro und Dollar ab.

Bitte beachten Sie: wenn der Wert des Barrens über 15.000 Euro liegt, im Moment ab 500 Gramm, ist eine Legitimation gesetzlich vorgeschrieben.

Anlagemünzen:

Alle Gold-Anlagemünzen – auch Bullionmünzen genannt – sind offizielle Zahlungsmittel und können daher mehrwertsteuerfrei erworben werden. Der Preis richtet sich nach dem aktuellen Goldkurs plus einem geringen Aufschlag. Die begehrtesten Anlagemünzen in Gold sind der Österreichische Philharmoniker, der Australische Nugget, der Kanadische Maple Leaf und der Chinesische Panda. Bullionmünzen sind auch in Silber erhältlich, diese unterliegen jedoch der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Österreichische Handelsgoldmünzen:

Diese Münzen sind Nachprägungen von Originalmünzen mit einer definierten Jahreszahl. Sie werden laufend und unbegrenzt geprägt. Die beliebtesten Münzen dieser Art sind die Dukaten.

Sammlermünzen:

Anlässlich besonderer Ereignisse, Jubiläen etc. erscheinen jedes Jahr diverse Sondergedenkmünzen. Sie werden in limitierter Auflage und meist in der Sonderausführung “Polierte Platte” geprägt. Bei Erwerb von Münzen dieser Art erhält der Kunde ein Echtheitszertifikat und ein Gratisetui. Speziell die österreichischen Gedenkmünzen werden höchsten Ansprüchen der Prägekunst gerecht.

Barren:

Die Handelbarkeit von Barren ist nur dann gewährleistet, wenn sie den Prägestempel einer seriösen Herstellerfirma tragen. Der Preis für den Barren bezieht sich auf das Feingewicht, er wird auf dem Weltmarkt in US-Dollar je Feinunze angegeben. Bei Kleinbarren oder Blättchen ist mit abnehmender Größe ein anwachsender Zuschlag (=Agio) zu entrichten. Er erklärt sich aus den Verarbeitungskosten und sonstigen Spesen, die mit dem Umschmelzen der großen in kleine Barren verbunden ist.

Tafelgold:

Immer beliebter aufgrund seiner ” Schokolade” Form wird das 1 g Tafelgold. Klein und Fein wie ein Stück Schokolade lassen sich die 1 g Stücke abbrechen und wären damit im Ernstfall die kleinste handelbare Form von Gold. Entwickelt und patentiert wurde diese Technologie in den 1980 er Jahren in der Schweiz.

Numismatische Münzen:

Bei diesen Münzen handelt es sich um seinerzeitige Originalprägungen, die heute keine Zahlungskraft mehr besitzen. Die Auflagen dieser Stücke waren zum Teil sehr niedrig gehalten.

Medaillen:

Sie werden als Erinnerungsstück anlässlich eines besonderen Ereignisses, Jubiläums etc. oder in Gedenken berühmter Persönlichkeiten hergestellt. Der Erwerb von Medaillen erfolgt lediglich zu Sammlerzwecken.


Als Sach­wert­investment kommen auch andere Edel­metalle wie Silber, Platin oder auch Industrie­metalle und sons­tige Rohstoffe wie zum Beispiel Öl in Frage. Die momentan schleichende Entwertung ihrer Ersparnisse ist in vollem Gange. Dagegen hilft nur eine klug ge­misch­te Geld­anlage, ein ordentlicher Finanzplan. Je nach dem Zweck der Geldanlage sind nämlich unterschiedliche Geldanlageformen empfehlenswert.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihres Finanzplans.

Das könnte Sie auch noch interessieren:Crowd-Investing


%d Bloggern gefällt das: