Chancen auf Rückabwicklung bei Schweizer Franken Kreditnehmer

Ein jüngstes Urteil des Europäischen Gerichtshof könnte bedeuten, dass nicht die Kunden, sondern die Banken, den Wechselkursverlust beim Schweizer Franken Kredit, tragen müssen.

Schweizer Franken - Chancen auf Rückabwicklung

14 Milliarden Euro in laufenden Fremdwährungskrediten, hauptsächlich im Schweizer Franken

Im Nachhinein betrachtet, hat sich diese Form der Finanzierung, in sehr vielen Fällen zum Nachteil der Kreditnehmer entwickelt. Speziell bei jenen, die sich noch immer in der fremden Währung befinden und noch nicht konvertiert haben. 

Der Euro verlor seit ca. 10 Jahren massiv an Wert gegenüber dem Schweizer Franken, da er sich zu einer Fluchtwährung entwickelt hat. Aktuell wird der Wechselkursverlust auf ca. 30 -40 Prozent der ursprünglichen Kreditsummen geschätzt. Österreicher sind davon immer noch mit ca. zehn Prozent betroffen. Schadenersatzansprüche aufgrund mangelhafter Aufklärung gehören der Vergangenheit an und sind inzwischen verjährt. Jetzt könnte sich allerdings eine neue Chance ergeben, jene der Vertragsgestaltung.  Die wichtigste Frage dazu: “Ist das Vertragswerk korrekt, oder nicht”.

EURO / Schweizer Franken Kurs

DeutschesKonto.org Grafik

Kreditverträge sind nicht fair

Fremdwährungskredite wurden unter anderem in Ungarn, Rumänien oder Polen, hauptsächlich von österreichischen Banken oder deren Töchter vertrieben. Während in Österreich vor allem auf Schadenersatz geklagt wurde, weil über Wechselkursrisiken und andere Vertragsinhalte mangelhaft aufgeklärt wurde, beanstandeten Kreditnehmer in anderen Ländern die vereinbarten Klauseln an sich.  In allen drei erwähnten Ländern kamen Gerichte zu dem Schluss, dass es sich bei den umstrittenen Kreditverträgen nicht um faire Vertragswerke handelte.

Ein polnisches Gericht wandte sich, nachdem es eine Klausel zum Wechselkurs für ungültig erklärt hatte, an den Europäischen Gerichtshof. Zu klären war, ob der Vertrag zu reparieren ist, oder ob gleich der gesamte Kreditvertrag für nichtig erklärt wird.  Der EuGH entschied nun, dass es nicht möglich ist, den Vertrag nach nationalem Recht zu reparieren. Der polnische Fremdwährungskredit wurde für ungültig erklärt.

Diese Entscheidung bedeutet neue Hoffnung auch für österreichische Frankenkreditnehmer. Rechtsexperten sehen jetzt die Chancen Kreditverträge neu zu überprüfen, um abzuklären ob bei uns faire Vertragsklauseln verwendet wurden. Das könnte im besten Fall bedeuten, dass die Banken den  Wechselkursverlust zu tragen haben. Dies wäre dann der Fall, wenn von einem österreichischen Gericht ein gleichwertiger Entscheid erfolgt. In diesem Fall wäre dann wieder der ursprünglich ausgeliehene Betrag zum Ende des Kredit fällig.

ACHTUNG: Diese Rechtsfrage ist in Österreich nicht ausjudiziert. Ob österreichische Kreditverträge tatsächlich im selben Ausmaß unfair sind, ob diese dadurch ungültig werden könnten und wie solche Verträge dann rückabgewickelt werden sind Fragen die noch geklärt werden müssten.

Mein persönlicher Tipp: melden Sie sich bei uns, als langjährige Fremdwährungsspezialisten sind wir stetig über die aktuellen Ereignisse informiert.

☎: +43 664 381 09 31


Haus kaufen – Ein Traum wird wahr

Das eigene Heim ist immer noch ein Traum, den sich viele Menschen erfüllen wollen. Wer aber ein Haus kauft, muss seine finanzielle Situation realistisch einschätzen und möglichst schon etwas angespart haben.

Hauskauf

Wie viel Eigenkapital sollte man beim Hauskauf haben?

Die Faustregel lautet: 20%. Für ein Haus, das 250.000 Euro kostet, sollten Sie 50.000 Euro angespart haben. Überprüfen Sie wieviel Eigenkapital für das Hauskauf vorhenden ist. Dabei zählt alles Ersparte, wie stillgelegte Versicherungen oder gebundene Gelder etc.

Die Kaufnebenkosten, diese wären Maklerkosten, Grunderwerbsteuer, Eintragungsgebühr und Gebühr für die Vertragserrichtung, machen ca. 10 -15% von den Gesamtkosten aus.

(mehr …)

Ist die Dividende der neue Zinseszins?

Was sind überhaupt Dividenden ?

dividende

Dividenden sind jährliche Gewinnausschüttungen von Aktiengesellschaften an ihre Aktionäre. Viele Unternehmen entscheiden sich einen gewissen Prozentsatz zu investieren und zahlen den Rest als Dividende aus.

Dividenden steigern die Gesamtrendite

(mehr …)

Warum gerade jetzt eine private Krankenversicherung abschließen ?

Mit der Entscheidung für eine private Krankenversicherung genießen Sie einen individuell gewählten Versicherungsschutz.

Individuelle Zusammenstellung der Versicherungsleistungen

Durch eine Individuelle Krankenversicherung erhalten Sie einen persönlich zugeschnittenen Leistungsumfang. Ein Vorteil dadurch, die freie Arztwahl und sehr häufig auch der Zugang zu alternativen Heilmethoden, die immer mehr nachgefragt werden. Die Devise gilt, so früh wie möglich den Abschluss zu tätigen, damit Sie deutlich weniger zahlen.

Es gibt sehr kostengünstige Einstiegsprodukte, die Ihnen, neben einem leicht reduzierten Versicherungsumfang, extrem günstige Prämien sichern.

Alter beim Abschluss
20
25
30
45
Günstigster Anbieter etwa/Monat
29€
31€
35€
51€
 

Wie immer, eine persönliche Beratung hilft Ihnen das richtige Paket abzuschließen.

 

Studentenversicherung Möglichkeiten

Es gibt, für in Österreich Studierende zwei Möglichkeiten, um sich während der Studienzeit zu versichern. Die erste ist die Mitversicherung über die Krankenversicherung der Eltern. Die zweite Möglichkeit besteht in der Selbstversicherung.

Studentenversicherung Tipps (mehr …)


Sparbuchbesitzer verlieren täglich Geld

Die Österreicher, die im Vorjahr ihr Geld auf das Sparbuch legten, haben gemeinsam einen Verlust von 3,9 Milliarden Euro eingefahren.

Sparbuchgeld ist teuer veranlagtes Geld, mahnt die Denkfabrik Agenda Austria. “Die Kombination aus Inflation und Nullzins-Politik der Europäischen Zentralbank hat Österreichs Sparbuch-Besitzer erneut ärmer gemacht. Unterm Strich verloren ihre Einlagen im Vorjahr 3,9 Milliarden Euro real an Wert”, sagt Agenda Austria-Ökonom Fabian Stephany.

Sparbuchbesitzer verlieren Milliarden Euro (mehr …)


Gold als Wertanlage

Im Zeitalter der Börsenbooms und des Massenkonsums ging die Bedeutung des “Krisenmetalls” Gold scheinbar verloren. Doch Wirtschafts- und Bankenkrisen und der katastrophale Stand der öffentlichen Finanzen mehrerer Länder mit der Gefahr von Staatsbankrotten haben uns ein beinahe schon vergessenes Investment eindrucksvoll in Erinnerung gerufen.

Gold als Wertanlage (mehr …)


Neue Abgabetest WLTP und RDE führen zu Preissteigerungen im Autohandel

Ab dem 1.September 2018 wird sich in der europäischen Autobranche einiges ändern. Ab diesem Zeitpunkt gelten für alle neu zugelassenen Modelle die Ergebnisse, die die neuen Abgabetests nach den neuen Prüfzyklen der EU ergeben. Der bisher vorgeschriebene Normzyklus NEFZ – Test wird durch zwei wesentlich realitätsnahen neuen Tests ersetzt. Diese heißen WLTP (World Harmonized Light Vehicle Test Procedere) bzw. RDE (Real Driving Emissions).

Neuwagen teurer wegen NOVA

Noch ändert sich dadurch an der Berechnungsbasis für die Steuer, die Normverbrauchsabgabe NOVA nichts. Vorab werden ab Herbst neue Messzyklen bei allen neu zugelassenen Modellen angewandt um die CO2- Emissionen der Fahrzeuge korrekter berechnen zu können, als bisher. Damit verbunden werden sich Autofahrer künftig auf höhere Steuerabgaben einstellen müssen, die dazu führen dass Neuwagen teurer werden. (mehr …)


Geldverstecke gegen die Finanzkrise


Nachwirkungen der Finanzkrise, wenig Vertrauen und niedrige Sparzinsen: Für einige Sparer sind das Gründe genug, ihr Erspartes nicht mehr zur Bank zu bringen. Ein Drittel der Österreicher hortet „größere Barreserven“ zu Hause.

Geldverstecke der Österreicher

Die Bürger waren schon immer einfallsreich, wenn es darum geht, Geldscheine und Münzen vor ungebetenem Zugriff zu verstecken. Tatsache ist, so sicher wie auf dem Konto oder im Bankschließfach ist kein Aufbewahrungsort. Wir alle mögen Bargeld – das zeigt sich auch in puncto Vorratshaltung. In einer aktuellen Online-Umfrage des Bankenverbandes zufolge lagern ca. 20% der Befragten mehr als 500 Euro Cash bei sich zuhause. Aber wo, stellt sich nun die Frage?

Verschiedene Generationen, verschiedene Geldverstecke?

(mehr …)