Überversichert ist unnötig versichert

Unnötige Versicherungen
Image courtesy of stockimages / FreeDigitalPhotos.net

In unseren Breitengraden taucht immer noch sehr häufig die Aussage auf:” Ich habe ja so viele Polizzen, sprich ich bin überversichert”. Dazu hat eine Zeitung ” Die Welt” errechnet, dass es ca. fünf bis sechs Versicherungsverträge pro Person gibt. In unseren täglichen Beratungen, sehen wir tagtäglich eine Menge an verschiedenen Verträgen, leider aber noch gravierende Deckungslücken in einzelnen Bereichen.

Die unnötigsten Versicherungen

Geht es nach Versicherungsunternehmen, kann der Mensch natürlich nie ausreichend versichert sein. Das hat uns dazu animiert eine Aufstellung der unnötigsten Versicherungen zu erstellen. (mehr …)


Die Risikolebensversicherung, auch Ablebensversicherung genannt ist eine ideale Form um Ehe, Lebenspartner oder Hinterbliebene abzusichern.

Risikolebensversicherungen sind günstig

Je nach Gesundheitszustand lässt sich dies sehr günstig erzielen, da es sich bei dieser Art von Versicherung gegenüber teureren Kapital-Lebens­versicherungen um den reinen Todesfallschutz handelt. (mehr …)


Familienbeihilfe in Österreich – Neu seit 01.07.2014

Kinder sind auf die Zuwendung ihrer Eltern und Familienmitglieder angewiesen. Ohne einer Familie gestaltet sich das Aufwachsen und die Erziehung schwer, daher hat in unseren Kulturkreisen das Thema “Familie” soziologisch eine sehr wichtige Bedeutung erlangt.

Wie heißt es so schön, Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Es kann daher nur logisch sein, Familien finanziell zu unterstützen.

Familienbeihilfe

Einer der bekanntesten Beihilfen ist daher die Familienbeihilfe, auch Kinderbeihilfe genannt.

Die aktuelle österreichische Regierung unter Familienministerin, Sophie Karmasin, hat sich erstmalig nach 14 Jahre geeinigt die monatliche Kinderbeihilfe in regelmäßigen Abständen zu erhöhen. Im Juli 2014 wurde daher eine 4% Erhöhung durchgeführt, weitere sollen wie unten angeführt folgen.

Familienbeihilfe (mehr …)


Vorsicht, Schulbeginn – Kinder unterwegs Risiken für junge Verkehrsteilnehmer erkennen

Mit dem Ende der Sommerferien machen sich unzählige Schüler auf den Weg zur Schule. Gerade für die Schulanfänger unter ihnen, die mit dem Straßenverkehr noch nicht vertraut sind, birgt der Schulweg viele Gefahren.

Ohne die Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer kann es schnell zu Unfällen kommen – im schlimmsten Fall mit langfristigen gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

schulbeginn
Image courtesy of nipitphand / FreeDigitalPhotos.net
(mehr …)


Viele Freiberufler halten gezielt ihre Sozialversicherungsbeiträge niedrig um zu überleben, daher droht genau diesen Gruppen eine große Pensionslücke.

Pensionsfalle
Image courtesy of zole4 / FreeDigitalPhotos.net

Die ausgesendeten Mitteilungen der SVA über die zukünftige Pension Anwartschaft beweisen es sehr deutlich.

Während bei den Angestellten, die auf 45 Beitragsjahre kommen ca. 2.100,–€ Bruttpension zu erwarten ist, sind es bei den Selbständigen nur ca. 1850,–€.

Noch weniger erhalten die immer stärker wachsenden Ein-Personen-Unternehmen, quasi die neuen Selbständigen, davon gibt es zur Zeit bereits ca. 280.000. (mehr …)


Das neue Pensionskonto

1.Teil- Perspektive der Sozialversicherungen

Das neue Pensionskonto verspricht für den Versicherten mehr Vorteile als Nachteile.

Mit dem neuen Pensionskonto wird die Pensionsberechnung einfacher, klarer und vor allem transparenter.

Pensionskonto
Image courtesy of arztsamui / FreeDigitalPhotos.net

Ähnlich wie bei einem Sparbuch können Sie dann auf einen Blick den jetzigen und zukünftigen angesparten Betrag sehen. Weitere Beitragszahlungen fließen in Form von Teilgutschriften in das Pensionskonto ein. (mehr …)


Urlaubszeit ist Einbruchszeit

Gerade in der heutigen Zeit ist Einbruchschutz so wichtig wie noch nie.

Einbruchschutz
Image courtesy of chanpipat / FreeDigitalPhotos.net

Einbruchschutz

Wer sein Haus oder seine Wohnung längere Zeit allein lässt, läuft große Gefahr, bestohlen zu werden. Ob über Balkone, Kellerfenster oder der Eingangstüre, von allen Seiten droht Gefahr. Viele Einbrecher nutzen die Gunst der Stunde während der Abwesenheit des Wohnungs – oder Hausinhabers und bedienen sich an fremden Eigentum. Entgegen dem Klischee vom “nächtlichen Besucher” werden ca. 45% der Einbrüche tagsüber begangen. Gerade in Großstädten werden die meisten Wohnungseinbrüche tagsüber begangen. (mehr …)


In unserem heutigen Fondsvergleich schauen wir uns die ” Wachstumsmärkte” (Wachstumsfonds) genauer an.

Dabei konzentriert sich das Fondsmanagment meistens auf Titel, deren Wachstumspotenzial im aktuellen Kurs nicht hinreichend berücksichtigt wurde (Growth-Ansatz genannt).

Vorrangiges Ziel ist es, auf langfristige Sicht Kapitalwachstum zu erzielen. Einer der bekanntesten und erfolgreichsten Starinvestoren aus Omaha heißt Warren Buffet. Von Ihm stammt auch der Spruch “…der dümmste Grund, eine Aktie zu kaufen, sei weil sie steigt”. (mehr …)


Ziel eines ausgewogenen Konzept ist ein langfristiges Wachstum durch ein breit gestreutes und ausbalanciertes, internationales Portfolio von Aktien- und Anleihenfonds. Augewogene Fonds eben.

Fonds
Image courtesy of digitalart / FreeDigitalPhotos.net
(mehr …)


Konservative Fonds – Alternativen im Zinstief

Um Rentenfonds genau zu vergleichen, in unserem Fall Konservative Fonds, müssen einige wichtige Kriterien wie Zeiträume und Performance beachten werden. Dies liegt daran, dass sich einige Fonds für kürzere und andere für längere Laufzeiten eignen. Schlussendlich zählt die Performance unter Berücksichtigung einer so gering wie möglichen Volatilität .

Nur jeder vierte Europäischer Anleihenfonds schlägt seine Benchmark. ( Vergleich von Maßstäben ) auf 5 Jahressicht.

Warum gerade 5 Jahre für einen Vergleich von Investmentfonds aussagekräftig ist, zeigt uns die Volatilität (= Ist in diesem Fall die Schwankungsbreite von Wertpapierkursen bezogen auf 1 Jahr), Sharpe Ratio (= misst die Überrendite einer Geldanlage pro Risikoeinheit), je niedriger desto besser und dem geringsten Verlust auf 10 Jahre bezogen. (mehr …)