Haftpflichtversicherungen für Radfahrer, Moped und wertvolle Tipps

Frühlingserwachen für Zweiräder

Pünktlich zur warmen Jahreszeit taucht die Debatte um mögliche Nummerntafeln für Fahrräder auf.

Haftpflichtversicherung für Zweirad

Auf der einen Seite argumentieren Befürworter, dass auch nicht motorisierte Zweiradfahrer eine Haftpflichtversicherung abschließen müssen, wenn diese am Straßenverkehr teilnehmen.

Grund dafür sind mögliche Unfallkosten, auf denen die Unfallopfer, verletzt durch Radfahrer, sitzen bleiben. Gegner dieser Einführung sehen eine Versicherungspflicht als Hindernis für die Wahl eines umwelfreundlichen Verkehrsmittels, zumal Personen und Sachschäden durch Radfahrer weit geringer seien als durch Autos. Immer häufiger sind nun sogenannte E-Bike auf den Straßen und im Gelände anzutreffen. Dabei wird zwischen ” Pedelecs” und Elektroräder unterschieden. Während die ersteren mit zusätzlicher Muskelkraft und Kraft aus der Steckdose unterstützt werden und keinen Abschluss einer Haftpflichtversicherung erfordern, kommt es bei E-Bikes mit unlimitierter Tretunterstützung und erreichen einer Geschwindigkeit von 40 -50 km/h bereits zu einer Helm und Ausweispflicht. Auch eine eigene Haftpflichtversicherung ist dazu notwendig.

Mein persönlicher Tipp: auch wenn die Haftpflichtversicherung nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, wenn Sie als Privatperson etwas beschädigen oder jemanden unabsichtlich verletzten müssen Sie die gesamten anfallenden Kosten bezahlen. Überprüfen Sie, ob in ihrem Haushalt diese besteht und wer dabei aller versichert ist. Auch die Höhe ist sehr wichtig, in Einzelfällen kann die Summe von 750.000,–€ zu wenig sein.

ACHTUNG:

Das Fahrrad Diebstähle ständig zu nehmen ist sicherlich keine Neuigkeit, schöne Exemplare davon kosten mittlerweile ordentlich viel Geld. Speziell in Großstädten werden die Diebe im Schutze der Anonymität immer dreister. Da ist es bereits vorgekommen, dass 15 oder mehr Räder, alle an einem Fahrradständer gesichert gewesen, auf einem Schlag verschwunden sind. Ganz verhindern lassen sich solche Diebstähle nicht, allerdings haben wir auch hier spezielle Tipps zur Vorsichtsmaßnahme:

1. Kaufen Sie ein wirklich gutes Fahrradschloss. Bügel- und Faltschlösser sind nicht die günstigsten, aber deutlich widerstandsfähiger und Kosten Dieben deutlich mehr Kraft und vor allem Zeit.

2. Lassen Sie ihr Fahrrad gegen ein kleines Entgelt codieren. Damit können Sie keinen Diebstahl verhindern, doch es erleichtert das mögliche Wiederfinden. In der Praxis sind unzählig gestohlene Fahrräder von der Polizei nicht zu zuordnen.

3. Erstatten Sie unbedingt nach einem Diebstahl eine Anzeige, auch wenn Sie meinen, dass die Erfolgsaussichten gering sind.

Nutzen Sie den Versicherungsvergleichsrechner für Fahrradversicherung oder kontaktieren Sie mich persönlich.


%d Bloggern gefällt das: