Immobilienkredit für die 60+ Generation

Höhere Lebenserwartungen bedeuten oftmals hohen Kapitalbedarf bis ins fortgeschrittene Alter. Neue Chancen auf Lebensfreude und Luxus für die ältere Generation.

Immobilienkredit für 60+

Dass wir uns aktuell in einer demografischen Herausforderung befinden, ist hinlänglich bekannt. Die Bevölkerung wird auf einer Seite immer älter, auf der anderen Seite kommen zu wenig Junge Erdenbürger nach. Momentan sieht es optisch noch gar nicht so schlecht aus, die so genannten “Babyboomer” stehen noch mitten im Berufsleben, aber was kommt danach?

Laut Zahlen der Statistik Austria ist der Anteil der über 65-jährigen in Österreich seit dem Jahr 1955 von etwa 800.000 auf derzeit rund 1,57 Millionen gestiegen. Es dauerte 60 Jahre, bis die Bevölkerung im Pensionsalter um 75.Millionen Menschen angewachsen ist. Für die nächste Dreiviertelmillion werden wir keine 20 Jahre mehr benötigen. Der heimische Babyboom wird am 31.12.2034 sein Ende finden. Zu diesem Zeitpunkt werden ca. 2,35 Millionen Österreicher über 65 Jahre alt sein und gleichzeitig noch länger ihren Ruhestand genießen.

Diese Entwicklung wird unser gesamtes Pensionssystem vor eine sehr große Herausforderung stellen. Wer bis dahin auf eine etwa gleich hohe Pension wie aktuell hofft, wird eine böse Überraschung erleben.

Immobilienkredit für Senioren als Alternative?

Dieser Umstand bietet aber auch Chancen für meine Kunden.

Viele Österreicher werden versuchen, ihren Lebensstandard bis ins hohe Alter aufrecht zu erhalten. Dazu wird eine Menge Geld notwendig sein und für Banken ergeben sich neue Chancen auf ein “Tod” geglaubtes Klientel.

Die Banken müssen umdenken. Nicht nur, weil die Generation 60+ als Kreditnehmer immer wichtiger wird.

Mit ausdifferenzierten Konzepten sollte es möglich sein auch diesen Menschen passende Angebote anbieten zu können. Eines der zentralen Bedürfnisse zukünftiger Rentner wird auch die Erhaltung der eigenen Immobilie sein. Generell wird eine ausfinanzierte Immobilie die ideale Form von Vermögen sein, auch wenn diese nicht immer sofort verwertbar ist. Die vorhandene Immobilie kann daher zur neuen Finanzierungsquelle werden, auch wenn dies zur Zeit noch unüblich ist. Momentan enden die meisten Finanzierungsmöglichkeiten für Rentner beim Endalter von 75. In Zukunft wird es so genannte Lebenszeit-Kredite geben:

Lebenszeit-Kredit

Senioren-Immobilien-Kredit

In der Pensionsproblematik ein Fluch, wendet sich hier das Blatt. Mit steigender Lebenserwartung sinkt auch das Ablebensrisiko und damit ein etwaiges Verwertungsproblem für das kreditgewährende Institut. Die ersten Lebenszeit-Kredite sind bereits am Markt, der Kunde zahlt lediglich die ( aktuell geringen ) Zinsen des stehenden Kapitals. Die Rückzahlung kann auf einen späteren Zeitpunkt oder auch auf seine Nachkommen übertragen werden.

Ein Teil der Immobilie wird endfällig in Euro finanziert – der Kunde zahlt bis auf Weiteres nur die Zinsen und bestimmt selbst, wann er den Kredit tilgt.

Einer unserer Bankpartner bietet bereits ein solches Konzept an. Die Bank richtet sich hier an mindestens 60 Jahre alte Personen, denen eine maximale Finanzierungshöhe von 50% des Belehnungswert ihrer Immobilie zur Verfügung steht. Bei Ableben während der Kreditlaufzeit können dessen Erben bzw. Nachkommen die Immobilie verwerten oder mit einem Teil des Erlöses die Kreditsumme bezahlen.

Die Umkehrhypothek

Eine andere Art nennt sich Umkehrhypothek oder Immobilienrente genannt. In den USA bereits seit Jahren bekannt und eingesetzt, stellt diese Art der Finanzierung in Österreich noch ein Schattendasein dar. Dabei ist das System dahinter einfach und funktioniert gut. Eine Immobilie dient als Sicherheit für einen Kreditvertrag, die Darlehensrückzahlung wird erst nach dem Tod oder beim Auszug aus der Immobilie fällig. Bei diesem Modell wird die Immobilie nicht an den Kreditgeber übereignet und bleibt in Ihrem Besitz. Die entstehende Schuld ist erst später zu begleichen.

Die umgekehrte Hypothek mit einer regelmäßigen Bankauszahlung hat den Vorteil, dass am Ende der Laufzeit auch nur der erhaltene Betrag zuzüglich der Zinsen zurückgezahlt werden muss.

Fazit: mit seiner selbst genutzten Immobilie wird sein Eigentums- und Wohnrecht bewahrt und trotzdem bleibt die finanzielle Liquidität voll erhalten. Beispiel aus dem Alltag: Familie M wollte nicht mehr nur auf herkömmliche Energien angewiesen sein und hat sich mit unserer Hilfe eine Solar- und Photovoltaikanlage sowie eine Pelletsheizung zugelegt. Nächste Woche werden bereits neue Fenster geliefert.

Rufen Sie uns an wir beraten Sie gerne.


%d Bloggern gefällt das: